Navigation

Klett und Balmer Verlag

Menü

Zahlenbuch zur Frühförderung – Didaktik

Entwicklung und grundlegende Kenntnisse

Basierend auf den Leitideen von «mathe 2000», die auch dem «Schweizer Zahlenbuch» zugrunde liegen, unterstützt «Das Zahlenbuch zur Frühförderung» die Entwicklung echten mathematischen Denkens bei Vier- bis Achtjährigen.

Die Kinder erwerben mit den Fördermaterialien grundlegende Kenntnisse nicht nur über Zahlen, sondern auch über geometrische Formen.

Auf die Schulung der Feinmotorik legt das Lehrmittel besonderen Wert. Spielen und Singen, Zeichnen und Malen, Bewegung und soziales Lernen stehen bei der Arbeit mit den Materialien im Vordergrund, weshalb sie sich auch für den integrativen Unterricht gut eignen.

Dem Lehrplan 21 verpflichtet

Das Lehrmittel ist kompetenzorientiert und damit dem Lehr- und Lernverständnis des Lehrplans 21 verpflichtet. Die vom Lehrplan geforderten Tätigkeiten und Inhalte deckt das Lehrmittel weitgehend ab.

Der Stufenaufbau der Kompetenzen im Lehrplan 21 bedeutet nicht, dass sich darin die Schuljahre abbilden. Was im Kindergarten gemacht wird, wird in der 1. Klasse wieder aufgenommen. Die Entwicklung ist nicht additiv, sondern spiralförmig zu verstehen. Eine eindeutige Zuweisung ist daher nur sinnvoll bezüglich des Endes eines bestimmten Zyklus. Für die ersten Kindergartenjahre gilt dies – vom Kind her gedacht – speziell ausgeprägt. Zudem werden – fachlich gesehen – im Kindergarten mathematische Vorläuferfähigkeiten entwickelt, die der Lehrplan 21 nicht abbildet.

Im Praxiseinsatz

Diese Videofilme zum «Zahlenbuch für Frühförderung» zeigen, wie die Materialien in der Praxis eingesetzt werden. Beobachten Sie die Kindergartenkinder aus dem bernischen Biglen beim spielerischen Entdecken von Mathematik.

Mathematik im Kindergarten?

Die Materialien im Überblick

Beispiel aus der Praxis

Bereit für den Schulbeginn

Weitere Informationen und Beratung