Navigation

Klett und Balmer Verlag

Menü

1 Zugang für alles – Edulog startet im August

I Stock 1058505568

1 Zugang für alles – Edulog startet im August

Digitale Materialien | 12. Mai 2020

Im Sommer geht das Projekt Edulog in Betrieb. Damit erhalten ­Schülerinnen und Schüler sowie ­Lehrpersonen einen einzigen, sicheren Zugang zu ihren digitalen Lehrmitteln und Werkzeugen. Klett und Balmer ist als Pilotverlag mit dabei.

Ein Zugang für alles – das ist die Idee hinter Edulog der EDK, das ursprünglich unter dem Namen FIDES lanciert wurde (vgl. «Rundgang» 2/2019): Mithilfe eines Pseudonyms erhalten Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrpersonen Zugang zu Online-Plattformen von verschiedenen Bildungsdienstleistern, etwa zu ­meinklett.ch von Klett und Balmer. Mit dem Projekt werden insbesondere die sensiblen Daten der Kinder und Jugendlichen geschützt.

Zum Schulstart im August machen vorerst fünf Kantone mit: Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Freiburg, Glarus und Wallis. Zusätzlich nehmen einzelne Schulgemeinden und Schulen teil. Auf Anbieterseite gehört der Klett und Balmer Verlag zu den Pilotpartnern. ­Michael Jeitziner von der Geschäftsstelle Edulog sagt: «Klett und ­Balmer hat sich im Jahr 2019 gemeinsam mit dem Kanton Basel-Stadt für einen Pilot­versuch zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns, dass der Verlag von mehreren Pionierkantonen als prioritärer Dienstleistungsanbieter eingestuft worden ist. Nun können wir auf den bereits gemachten Erfahrungen aufbauen und die Anbindung an Edulog vorantreiben.»

So funktioniert Edulog

Damit das Projekt funktioniert, braucht es drei Partner: erstens den Identitätsprovider, zum Beispiel den Kanton. Er stellt das Login bereit. Wichtig zu betonen ist, dass es sich hierbei nicht um ein neues Login handelt; dieses existiert in diversen Kantonen und Schulgemeinden bereits. Als Zweites benötigt es die technische Schnittstelle von Edulog. Die Föderation erstellt das Pseudonym und sorgt auch für den Datenschutz. Und drittens die Dienstleistungsanbieter wie den Klett und Balmer Verlag.

Konkret sieht dann das Anmeldeverfahren so aus (siehe auch Abbildung links):

  • Der Schüler oder die Lehrerin geht auf die Plattform des Verlags. Dort finden sie den Knopf «Edulog».
  • Der User gibt sein Pseudonym ein und klickt auf «Weiter».
  • Nun landet er auf der Seite des Identitätsproviders, etwa des Kantons, und loggt sich dort mit seinem Benutzernamen und seinem Passwort ein.
  • Der User wird zurück auf die Verlagsplattform geleitet. Dort greift er auf seine Inhalte zu oder kann neue freischalten.

Ziel ist, dass bis in drei Jahren zwei Drittel der Kantone mitmachen. Wer noch nicht dabei ist, loggt sich wie bisher mit seinen Login-Daten auf der Plattform ein. Bei Klett und Balmer wird der Datenschutz schon lange hochgehalten: Lehrpersonen können für ihre Schülerinnen und Schüler einen anonymen Login-Pass erstellen, der aus einem einfachen Benutzernamen und Passwort besteht.

edulog.ch


Weitere Artikel zum Thema

18 19 Fides Alan Moran DSC 0336 rundgang 2 2019 klett und balmer
Projekt Fides

Eine digitale ID für alle Bildungsdienste

Mit einer Bildungs-ID sollen Schülerinnen und Schüler Zugang zu digitalen Inhalten von verschiedenen Bildungsdienstleistern erhalten. Klett und Balmer ist ­Partner beim ­ sogenannten Projekt Fides: Der Verlag macht in der Pilotphase als Dienstleistungs­anbieter mit.

Mehr erfahren