Navigation

Klett und Balmer Verlag

Menü

alt
  • Deutsch
  • 3. Zyklus
  • Aussensicht

«Die Sprachstarken» auf mia4u.ch

Neue Unterrichtsideen: praxisnah und erprobt

Wie setzen Sie digitale Medien im Unterricht ein? Diese Frage stellt imedias und bietet mit der Plattform mia4u.ch eine Unterstützung für Lehrpersonen in den Bereichen Medien, Informatik und Anwendungen.

Fabienne Senn ist wissenschaftliche Mitarbeiterin für Medien und Informatik bei imedias, der Beratungsstelle Digitale Medien in Schule und Unterricht der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (PH FHNW). Zudem ist sie Lehrbeauftragte in Fachdidaktik Deutsch. Sie erklärt uns die Inhalte und Funktionen der Plattform mia4u.ch. Das Video dazu finden Sie, indem Sie unten stehenden QR-Code scannen. Die Plattform unterstützt Lehrpersonen mit fachlich und didaktisch ausgearbeiteten Materialien bei der Planung des Unterrichts in «Medien und Informatik», dem Modullehrplan im Lehrplan 21. «Den Lehrpersonen stehen konkrete Unterrichtsideen zur Verfügung, die sie genau so oder in leicht abgewandelter Form – ganz auf den individuellen Unterrichtsstil oder die verschiedenen Klassen abgestimmt – verwenden können», erzählt Fabienne Senn und verrät, was es mit dem Begriff «mia4u» auf sich hat. «Diese Wortschöpfung steht für die Anfangsbuchstaben der Begriffe Medien, Informatik und Anwendungskompetenzen. Und ‹4u› heisst entweder ‹für dich› auf Englisch oder aber ‹für den Unterricht›, je nach Interpretation.»

32 mia4u in3 rundgang 3 2023 klett und balmer
Fabienne Senn bespricht mit Primarlehrer Michael Etterlin ihre Unterrichtsidee, die er heute mit seiner Klasse erprobt.

In der Praxis getestet

Früher selbst als Primarlehrerin tätig, hat Fabienne Senn unter Einbezug digitaler Medien viele Unterrichtseinheiten im Sprachbereich umgesetzt, einige davon mit dem Deutschlehrwerk «Die Sprachstarken». Sie erarbeitet regelmässig neue Umsetzungen für die Plattform. Das Besondere daran: Die Unterrichtsideen auf mia4u.ch sind immer praxiserprobt. So geschehen auch beim neuesten Unterrichtsvorschlag aus der Feder von Fabienne Senn für «Die Sprachstarken 4». Wir durften beim Praxistest dabei sein und der Klasse von Michael Etterlin im Schulhaus Mühlematten in Villmergen AG über die Schulter schauen. Im Kapitel «Geheimschriften» der «Sprachstarken 4» geht es um die Geschichte der Sprachen und die Erfindung der Schriften. Hier knüpft die Einheit an: Die Schülerinnen und Schüler erfinden an diesem Nachmittag ihre eigene Geheimschrift.

32 mia4u in2 rundgang 3 2023 klett und balmer
Mit dem Calligraphr-Tool lassen sich die neu erfundenen Schriften der Kinder digitalisieren. So können sie ganze Texte damit schreiben.

Mit Symbolen eine Schrift entwickeln

Aufgeteilt in kleine Gruppen, machen sie sich als Erstes daran, auf einem Vorlagenblatt ihre eigenen Symbole für die einzelnen Buchstaben aufzuzeichnen. Anschliessend scannen sie das Blatt mit dem iPad. Mithilfe der Calligraphr-App werden diese Symbole in eine Schrift umgewandelt, die sich auf dem iPad als Font installieren lässt. Die Kinder können nun in ihrer Geheimschrift ganze Texte tippen. Bei unserem Schulbesuch stellen wir fest, dass die Schülerinnen und Schüler voller Elan bei der Sache sind. Zwei Freundinnen erklären, dass die eine in ihrer Freizeit gerne Mangas liest und von asiatischen Schriftzeichen fasziniert ist und die andere über einen Hintergrund aus dem arabischen Sprachraum verfügt. Beim Zeichnen ihrer Buchstaben lassen sie sich von beiden Elementen inspirieren und füllen ihr Blatt im Handumdrehen mit fantasievollen Symbolen.

Durften auch Sie solche Erfolgserlebnisse in Ihrem Unterricht feiern?
Via imedias.iwb.ph@fhnw.ch können Sie Ihre eigenen Ideen einbringen, die Verantwortlichen von mia4u.ch nehmen anschliessend mit Ihnen Kontakt auf.


Ein anderer Zugang zur Sprache

Ein Junge mit einer ausgeprägten Lese-Rechtschreib-Störung (LRS), der im Schulalltag Mühe mit dem Sprachenlernen hat, blüht richtiggehend auf. «Es ist schön zu sehen, wie die Kinder sich mit dem Thema Schrift und dem Schreiben auseinandersetzen. Es ist ein anderer Zugang zur Sprache, der ganz wunderbar funktioniert», freut sich Fabienne Senn. Dabei spiele es keine Rolle, ob am Ende Fehler im Text stünden. Das Wichtigste sei, dass alle Schülerinnen und Schüler aktiv am Unterricht teilnehmen können.

Wollen Sie mehr erfahren?

Hier gehts zum Erklärvideo von Fabienne Senn.
Und hier finden Sie die Unterrichtsidee zum Thema «Geheimschrift» in den «Sprachstarken 4».


Weitere Artikel zum Thema

27 i Stock 692786068 Hausaufgaben Kopie sa rundgang 2 2019 klett und balmer
  • Aussensicht

Pro & Kontra

Hausaufgaben – ja oder nein?

Sind Hausaufgaben sinnvoll oder nicht? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Wir haben zwei Schulleiter nach ihrer Meinung gefragt: Philipp Apafi erläutert, warum Hausaufgaben unbedingt beibehalten werden müssen. Und Markus Buholzer begründet, warum sie in Kriens abgeschafft wurden.

  • Externer Beitrag
  • 15.01.2019
Teaser-ca-bouge-1-2-klett-und-balmer
  • Französisch
  • 3. Zyklus

Ça bouge 3

Lektion to go: Verkehrte Welt im Französisch­unterricht

Die Télescopes von «Ça bouge» können Sie unabhängig vom Französischlehrwerk einsetzen. Wir zeigen Ihnen hier Schritt für Schritt, wie Sie mit ­Schülerinnen und ­Schülern der 7. Klasse in vier Lektionen das Télescope A, «Le monde à l’envers», erarbeiten.

  • Yvonne Bugmann
  • 15.01.2019
38 KLETT RG 2019 1 Kolumne Derek Roczen illu flat rundgang 2 2019 klett und balmer
  • Aussensicht

Kolumne

Was wird nur aus ­meinem Kind?

Nicole Althaus ist Kolumnistin, Autorin und Chefredaktorin Magazine der NZZ. Sie hat zuvor den Mamablog für Tages­anzeiger.ch lanciert und das Familienmagazin «wir eltern» geleitet und neu positioniert. Nicole Althaus hat zwei ­Töchter im Teenageralter und lebt in der Nähe von Zürich.

  • Nicole Althaus
  • 15.01.2019
I Stock 491911953 rundgang 2 2019 klett und balmer
  • Aussensicht

Pro & Kontra

Matura für alle?

In seinem Buch «Matura für alle» fordert Gymnasiallehrer ­Andreas Pfister genau das: Alle Jugendlichen in der Schweiz ­sollen eine Maturität erwerben. Im unten stehenden Beitrag ­begründet er seinen Vorstoss. Therese Steffen Gerber vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation hält davon wenig: Sie will die bewährte Praxis weiterführen.

  • Externer Beitrag
  • 14.05.2019