Navigation

Menü

Didaktik

Differenzierung leicht gemacht

Neben der quantitativen Differenzierung der Schülermaterialien mit den Bänden 1 und 2 für die Grundanforderungen und dem zusätzlichen Band 3 für die erweiterten Anforderungen bietet «Open World» weitere Differenzierungsmöglichkeiten:

  • Der qualitativen Differenzierung dienen die Arbeitsblätter Support and Boost. Damit kann die Lehrperson die Lernenden gezielt unterstützen oder fördern und mit wenig Organisationsaufwand im Unterricht differenzieren.
  • Im Teacher’s Book weisen Kästen darauf hin, wo Anforderungen reduziert respektive erweitert werden können. Dafür ist kein zusätzliches Material notwendig.
  • Zahlreiche offene Aufgabenstellungen im Coursebook differenzieren natürlich.
  • Im Teacher’s Book wird auf methodische Varianten hingewiesen, um den Unterricht der individuellen Klassensituation anzupassen.
  • Die Lernkontrollen werden für zwei Niveaus angeboten und lassen sich noch individuell an das Leistungsniveau der Lernenden adaptieren.
  • Mit den Interactive Exercises können die Lernenden selbstständig Sprachstrukturen, Wortschatz, Hör-, Lese- und Schreibkompetenzen repetieren und üben.

Lehrplan 21: Anforderungen erfüllt

«Open World» ist handlungs- und themenorientiert und entspricht vollumfänglich dem Lehrplan 21:

  • Kompetenzaufbau in den vier Sprachlernbereichen gemäss Lehrplan 21
  • Mehrsprachigkeitsdidaktik und Sprachmittlung
  • Einbettung der Bereiche Sprachen im Fokus und Kulturen im Fokus (Language and Cultural awareness)
  • Unterstützende Lernstrategien
  • Klar ausgewiesene Lernziele
  • Für Lernende verständliche Kompetenzbeschreibungen
  • Portfolio zur Förderung der Lernerautonomie im Language Companion

Lernziele, Lernstrategien und Kompetenzaufbau

Die Lernziele orientieren sich am Lehrplan 21 und fördern den kontinuierlichen Kompetenzaufbau im Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben.

Die transparenten Lernziele und die Selbstevaluation im Portfolio unterstützen die Reflexion des eigenen Sprachlernens.

Auch enthält das Portfolio konkrete und stufengerechte Kompetenzbeschreibungen, sodass die Schülerinnen und Schüler selbstständig ihren Lernstand einschätzen und mit den Lernzielen vergleichen können.

In jeder Unit wird eine Lernstrategie anschaulich vermittelt. Diese Inputs helfen, das Lernen zu optimieren, und lassen sich bei den entsprechenden Übungen im Coursebook direkt anwenden.

Der sprachliche Kompetenzaufbau jeder Unit mündet in einem abschliessenden Task. Hier zeigen die Jugendlichen, was sie gelernt haben: Sie schreiben einen Tagebucheintrag, spielen ein Spiel oder verfassen einen Blogpost.

Mehrsprachigkeit und Begegnung mit anderen Kulturen

Im Sinn der Kompetenz Sprache(n) im Fokus lernen die Schülerinnen und Schüler, über Sprache nachzudenken und Vergleiche zwischen der Fremdsprache und ihrer Erstsprache zu ziehen. Auch werden sie mit verschiedenen Standards der englischen Sprache vertraut gemacht. «Open World» arbeitet mit Parallelwörtern, die beim Verstehen der Texte helfen und für die Verwandtschaft verschiedener Sprachen sensibilisieren.

Durch kulturell vielfältige Übungen entdecken die Lernenden, wie im Kompetenzbereich Kulturen im Fokus verlangt, Parallelen und Unterschiede zwischen ihrer eigenen Umgebung und der anderer Kulturen. Sie können diese diskutieren und besser verstehen lernen. Die Cultural awareness wird fächerübergreifend gefördert und trägt zur interkulturellen Verständigung bei.

Weitere Informationen und Beratung