Impulstag


Impulstag
Jedes Kind lernt und entwickelt sich auf seine eigene Weise. Wie also kann der Unterricht in der Primarschule so gestaltet werden, dass er für alle Kinder gleichermassen wirksam und spannend ist? Mit den passenden Techniken und Werkzeugen gelingt es, individuelle Bedürfnisse zu erkennen und darauf einzugehen.

Am Impulstag «Differenzieren in der Primarschule» erlernen Sie in zwei vorgängig von Ihnen gewählten Workshops neue Ideen und praktische Anwendungshilfen für Ihren Unterricht. Dazwischen diskutieren Sie mit Fachexpertinnen und -experten, tauschen sich mit Kolleginnen und Kollegen aus und stöbern in Neuerscheinungen. Die Teilnahme ist kostenlos und kann an die berufliche Weiterbildung angerechnet werden.

Datum
Der erste Impulstag findet am Samstag, 30. März 2019, im Hotel ARTE in Olten statt.

Anfahrt und Parkplätze

Teilnehmer
Alle Primarlehrerinnen und –lehrer der Deutschschweiz sind herzlich eingeladen.

Tagesablauf
08:30-09:30 Ankommen mit Kaffee, Gipfeli und Lehrmittelausstellung
09:30-10:30 Eröffnungsreferat
10:45-11:45 Workshops, erste parallele Durchführung
11:45-13:00 Mittagessen mit Lehrmittelausstellung
13:00-14:00 Workshops, zweite parallele Durchführung
14:10-14:40 Schlusspunkt mit Pedro Lenz
14:45-16:00 Apéro mit Lehrmittelausstellung

Workshops
Workshop 1: Differenzieren im Mathematikunterricht
Referentin: Lis Reusser, Heilpädagogin und Dozentin an der PH Bern, Autorin vom «Schweizer Zahlenbuch»
Im Workshop lernen Sie einige Grundsätze kennen, die bei der Förderung lernschwacher und lernstarker Schülerinnen und Schüler berücksichtig werden sollten. Anhand einer Planungshilfe werden exemplarisch Differenzierungsmöglichkeiten im Mathematikunterricht diskutiert.

Workshop 2: Das Beurteilungsverständnis der «Sprachstarken»
Referent: Stephan Nänny, Dozent Fachbereich Deutsch an der PH Thurgau, Autor von «Die Sprachstarken»
Am Beispiel «Kurzvortrag» werden die vier Schritte im Beurteilungsprozess besprochen. Dabei kommen verschiedene Beurteilungsinstrumente zum Einsatz.

Workshop 3: Der richtige Umgang mit Heterogenität innerhalb einer Klasse – eine stringente Differenzierung
Referent: Michel Bawidamann, Primarlehrer und Schulleiter in St. Margrethen (SG), Autor von «Ça bouge»
Sie erhalten Inputs zur Arbeit in heterogenen Klassen und zum Aufbau einer systematischen Binnendifferenzierung. Mit Beispielen aus «Ça bouge» werden didaktische Inhalte erarbeitet, die aber in verschiedenen Fächern angewendet werden können.

Workshop 4: Kooperatives Lernen
Referentin: Illya Arnet-Clark, Dozentin an der PH Schwyz und Autorin von «Young World»
Die Referentin zeigt Ihnen, wie eine Differenzierung auch mit sozialen Lernformen durch kooperatives Lernen funktioniert, anhand von Beispielen aus «Young World». Möglichkeiten zur Beurteilung solcher Lernformen werden auch angeschaut.

Workshop 5: Einfaches Programmieren in heterogenen Klassen
Referentin: Jacqueline Staub, Doktorandin an der ETH Zürich und Autorin der Lernumgebung XLogoOnline
Mit XLogoOnline bringen Sie Kindern das Programmieren bei, und betreuen sie gleichzeitig individuell. Aufgabentypen aus «Einfach Informatik 5/6» und der Umgang mit Fehlern werden hier ebenfalls besprochen.

Workshop 6: Mit Kindern musizieren
Referentin: Kathrin Künzi, Gesangs- und Rhythmikpädagogin, Mentorin
Lernen Sie einfache Liedbegleitungen mit Orff-Instrumenten oder Gegenständen aus dem Alltag anhand von praktischen Beispielen aus «Kreschendo 1/2» und «Kreschendo 3/4» (Learning by doing).

Anmeldung